top of page

DROHNENLINIE

B64(YOB)19

= .19 - B6(YOB)16 shw B3400(RKR)16  

TERMINE 2023

10. Juni / 24. Juni

8. Juli / 22. Juli

8:00 bis 11:00 Uhr

Linienbeschreibung

Es war einmal, vor gar nicht allzulanger Zeit (2010), eine auf Baltrum mit B135(TR)06 angepaarte Königin, mit unbekannter Mutter, die den Weg in meine Imkerei fand. Zunächst ging die Genetik auf Wanderschaft zu Manuel Naß, wurde auf Lautenthal mit B34(CS)09 angepaart. Weiter zu Sebastian Winkler und wurde zweimal auf dem Ruden angepaart, mit B26(WP)12 und VSHMix(JBB), bevor sie den Weg in meine Imkerei zurück gefunden hat. 2016 paarte ich die Königin imq. B28(YOB)15 dann auf Lautenthal mit der B19(BB)12 an – dadurch fand ein wunderbares Exemplar den Weg zurück in Kiste 6, die B6(YOB)16. Ein Volk über welches ich mich drei Jahre sehr freuen konnte!

Diese Königin wurde noch im Halbdadant-Kasten 2016 im Rahmen meiner Masterarbeit auf den SMR- und Recapping-Wert untersucht. Damals untersuchte ich die Einheiten nach einer Etablierungsphase der Milben drei Mal und diese Königin schien mir damals schon interessant.

 

Die B6(YOB)16 baute ein sehr starkes und vitales Volk auf mit sehr moderatem Varroabefall bei einer guten bis sehr guten Honigleistung. Sowohl im Jahr 2018 als auch 2019 nutzte ich die B6(YOB)16 als Zuchtmutter für Belegstellen, zudem kam sie mütterlicher- und väterlicherseits in unserer hessischen SMR-Gruppe zum Einsatz. Das beste Ergebnis lieferte mir die Anpaarung bei Ralf Kolbe in Wippra mit der B3400(RKR)16. Aus dieser Schwesterngruppe war es nun kein leichtes sich für eine Zuchtmutter zu entscheiden, gleich drei von ihnen waren wahre Champions!

 

Zum Glück konnte ich im Jahr 2020 Brutwaben zur SMR-Untersuchung über das Bieneninstitut Kirchhain auswerten lassen. Hier zeigte die B64(YOB)19 die besten Werte dieser drei Schwestern. Meine Aufzeichnungen des Varroa-Totenfalls bei den Behandlungen bestätigten mir die Untersuchungsergebnisse. Sicherlich ist dies keine Linie mit einer Varroaresistenz, jedoch zeigte die Linie sich in meiner Imkerei stets mit sehr moderatem Befall trotz extremer Brutfreudigkeit. Im Jahre 2022 habe ich die B64(YOB)19 selbst als Drohnengruppe mit Matthias Engel zur Besamung genutzt. In ihrem Geburtsjahr entwickelten sich die Einheiten sehr gut, was mir Matthias auch bestätigte.

 

Alles in allem ist diese Linie bei mir stets in intensiver Beobachtung und züchterischer Bearbeitung gelaufen. Ich imkere sehr gerne damit und die Selektion hat mir viel Freude bereitet – gut Honig, ordentlich zu bearbeiten, Einheitlichkeit, Schwarmträgheit, wenig Wirrbau, Fruchtbarkeit, sehr schönes Brutbild. Dabei versuche ich stets auf „Puffer“ zu selektieren – genug Vitalität der Bienen, niedriger Varroabefall und eine gute Überwinterung. Zu dieser gehört für mich auch der Futterverbrauch, und hier zeigte die B64(YOB)19 ebenso wie ihre Schwestern leider nicht die besten Futterreserven nach einem längeren Winter. Diese Biene ist sicherlich nicht stechfreudig, ich selektiere allerdings auch nicht auf ausgeprägte Streichelbienen, also ein Stoss Rauch können sie schon vertragen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg auf der Belegstelle Taubensuhl und gelungene Anpaarungen!

Jörg Obergfell
 

Buckfast-Belegstelle Taubensuhl


Die Belegstelle Taubensuhl liegt auf etwa 550 m Höhe im Herzen des Pfälzer Waldes, auf einem Plateau zwischen Eußerthal und Johanniskreuz bei Annweiler, im Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Pfälzer Wald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und eine der größten zusammenhängenden europäischen Waldflächen.

Zusammen mit den Nordvogesen wurde der Pfälzer Wald 1998 als erstes grenzüberschreitendes Biosphärenreservat der UNESCO in Europa ausgewiesen. Der deutsche Teil war damit das 12. von 15 Biosphärenreservaten in Deutschland.

Taubensuhl ist einer der wenigen Orte im Pfälzer Wald, in dessen Radius von 3 km keine größeren Dörfer zu finden sind. Dadurch sind wir in der Lage sichere Anpaarungen erreichen zu können.

Die Belegstelle Taubensuhl verfügt über einen eingetragenen Schutzradius von 3 km.

Drohnenlinie 2023

B64(YOB)19 =  .19 - B6(YOB)16 shw B3400(RKR)16  

         : .16 - B28(YOB)15 lthl B19(BB)12
         : .15 - imq.B54(SW)14 rud VSHmixJBB

         : .14 - ilv.B4(MN)12 lthl B26(WP)12
         : .12 - ilv.B6(YOB)10 lthl B34(CS)09

         : .10 - B6(UNBR)08 bal B135(TR)06

 

https://pedigree.gdeb.eu/de/koeniginnen/queen=10431

Es stehen 30 Vatervölker zur Verfügung.

Durchgänge

  • 10. Juni

  • 24. Juni

  • 08. Juli

  • 22. Juli

Anlieferungszeiten 8:00 bis 11:00 Uhr


Anfahrt

 

Von Landau kommend B10 Richtung Annweiler/Pirmasens fahren, vor Anweiler die B10 verlassen über Eußerthal zum Forsthaus Taubensuhl.

 

Von Pirmasens kommend hinter Annweiler die B10 verlassen über Eußerthal zum Forsthaus Taubensuhl.

Treffpunkt ist der Parkplatz hinter dem Restaurant "Forsthaus Taubensuhl".

Geokoordinaten: 49°17'05.1"N 7°54'50.3"E // 49.284761, 7.913968


Belegstellenleitung

 

Landesverband der Rheinland-Pfälzischen Buckfastimker e.V.
 

Belegstellenordnung Taubensuhl

 

Diese Belegstellenordnung tritt mit ihrer Veröffentlichung auf der Homepage des Landesverbandes der Rheinland-Pfälzischen Buckfastimker e.V. in Kraft und gilt bis eine neuere Version erscheint.

Die Belegstelle Taubensuhl ist eine Einrichtung des Landesverbandes der Rheinland-Pfälzischen Buckfastimker e.V. Der Landesverband ist für den Unterhalt und die rechtlichen Rahmenbedingungen verantwortlich.

Ein Belegstellenleiter wird vom Landesverband berufen. Er regelt in seinem Auftrag den ordnungsgemäßen Belegstellenbetrieb. Der Belegstellenleiter kann in Abstimmung mit dem Landesverband weiteres Belegstellenpersonal berufen. Dieses unterstützt im Auftrag des Belegstellenleiters den reibungslosen Verlauf der Anlieferungen und Abholungen. Den Anweisungen des Belegstellenpersonals ist Folge zu leisten. Sie üben in Vertretung des Landesverbandes das Hausrecht aus.

Das Betreten der Belegstelle ist nur mit Zustimmung oder im Beisein des Belegstellenpersonals erlaubt.

Mit Aufstellung der Begattungseinheiten wird diese Belegstellenordnung automatisch anerkannt.

Die Missachtung der Belegstellenordnung bewirkt den sofortigen, dauerhaften Ausschluss vom Belegstellenbetrieb.

Anmeldung

Vor der Anlieferung der Begattungseinheiten, muss eine Anmeldung beim Belegstellenleiter erfolgen, bei der die Menge der Einheiten und der Termin für Anlieferung sowie Abholung vereinbart werden.

Neben Ihrer vollständigen Adresse, geben Sie bitte an, unter welcher Telefon- oder Handynummer Sie am Anliefer- und Abholtag erreichbar sind. Falls Sie beim An- bzw. Abholen nicht selbst kommen können, muss zwingend mitgeteilt werden, welche Person dies für Sie macht.

Ein gültiges Gesundheitszeugnis, ausgestellt auf Ihren Namen ist obligatorisch.

Für Sammeltransporte und größere Anlieferungen können individuelle Anlieferungstage vereinbart werden.

Die Anmeldung kann in Kürze erfolgen

Anlieferung

 

Zur Anlieferung sind alle Kästchen zugelassen. Für EWKs sind keine Aufstellmöglichkeiten vorhanden. Auf einwandfreien Zustand der Kästchen ist zu achten.

Folgendes ist zwingend einzuhalten:

  • Die Einheiten sind wetterfest mit Name und Adresse des Züchters zu versehen.

  • Die Einheiten müssen absolut drohnenfrei sein, und von uns kontrollierbar über ein Drohnenabsperr­gitter verfügen.

  • Bei der Anmeldung ist ein entsprechendes Gesundheitszeugnis, gemäß der jeweiligen Anordnung des Veterinäramtes, zwingend vorzulegen.

  • Die Kästchen müssen sturm- und rüttelsicher sein, eine Versiegelung ist vorteilhaft

  • Die Versorgung der Einheiten mit Futter kann nicht durch das Belegstellenpersonal erfolgen.

 

Bei der Anlieferung und Abholung erfolgt die Kontrolle durch das Belegstellenpersonal.

Bei Nichteinhalten der Belegstellenordnung kann die gesamte Anlieferung abgewiesen werden.

Ein Rechtsanspruch auf Aufstellung von Begattungseinheiten besteht nicht.
Für eine erfolgreiche Begattung kann keine Garantie gegeben werden.

Die Aufstellung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Landesverbandes der Rheinland-Pfälzischen Buckfastimker e.V. übernimmt keinerlei Haftung. Der Aufsteller hat für eine ausreichende Versicherung selbst zu sorgen. Das gilt sowohl für die Bienen als auch Diebstahl der Einheiten/Königinnen, Frevel, Wild- und Sturmschäden und andere Risiken.

Anlieferungszeiten 8:00 bis 11:00 Uhr

Gebühren 2023

 

Anliefergebühr je Begattungseinheit:

... für Mitglieder des LV: € 8,00

... für Nichtmitglieder: € 10,00


Die Gebühren sind bei Anlieferung Bar zu entrichten.
Je Einheit geht € 1,- an den Züchter der Vaterlinie.

 

bottom of page